Bittermelone

Typ: Momordica charantia

Pflanzengröße: 2-4 m 

Pflanzabstand: 2-3 m

Saattiefe: 2-3 cm

Standort: Volle Sonne / Halbschatten

Anbaugebiet: Korschenbroich NRW 

Erzeugerbetrieb: Don Giardino Permakultur

Erntejahr: 2021

 

Die Bittermelone, auch Goya Gurke oder Balsamapfel genannt gehört zu den Kürbisgewächsen und verhält sich ähnlich wie die Inkagurke oder mexikanische Minigurke, ist allerdings wesentlich wärmeliebender und kann deswegen ausschließlich im Gewächshaus kultiviert werden. Für die Anzucht empfiehlt sich ein Minigewächshaus für die Fensterbank, da die Samen viel Wärme (25-28 Grad) brauchen und hohe Luftfeuchtigkeit zum keimen benötigen. Während domestizierte Gurkenzüchtungen überwiegend durch falschen sowie echten Mehltau befallen werden, zeigt sich die Bittermelone zu 100% resistent gegen beide Mehltauvarianten. Für einen erfolgreichen Anbau empfiehlt sich ein Rankgerüst oder man kann die Pflanzen, so wie ich es mache, an Schnüren kultivieren wie Tomaten. Eine weitere Option sind Pflanzen in Mischkultur an denen sie hoch ranken können, bestens bewehrt hat sich die Tomatillo, das spart Platz und man erhält auf der selben Fläche gleich 2 Ernten. Die Bittermelone benötigt wenig Bodenfläche, kann aber vom Gesamtvolumen mehrere Meter breit werden (ca. 2-3 m). Die Früchte gelten als Heilmittel in asiatischen Ländern, es ist beeindruckend wie umfangreich die Heilwirkungen ausfallen. Grüne Früchte werden bei Typ 2 Diabetes eingesetzt, sie sollen bei Wurmbefall, Fieber, Blasensteine und bei Magengeschwüren hilfreich sein. In der Weiterverarbeitung habe ich die Früchte nach einem türkischen Rezept in Honig eingelegt, das soll bei Magenbeschwerden helfen. Zusätzlich habe ich einen Grappa mit Bittermelonen als Magenbitter aus den Früchten hergestellt.

Bittermelone

3,50 €Preis
  • Inhalt:

    6 Samen

  • Info:

    Nicht für den kommerziellen Anbau gedacht, nur für private Zwecke geeignet.